Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Wirtschaftsbeziehungen (IW)

 

Das Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Wirtschaftsbeziehungen befasst sich mit ökonomischen und wirtschaftspolitischen Fragestellungen aus den Gebieten des internationalen Handels, der internationalen Produktion, der grenzüberschreitenden Migration sowie der Gestaltung internationaler Organisationen.

Lehre

In der Lehre deckt das Lehr- und Forschungsgebiet den Bereich Außenwirtschaft mit Veranstaltungen auf dem Bachelor-, Master- und Doktorandenniveau ab. Hier werden sowohl Grundlagenveranstaltungen angeboten, die in die Außenhandelstheorie einführen, als auch weiterführende Vorlesungen, welche die Studierenden an den aktuellen Forschungsstand auf diesem Gebiet heranbringen. Zudem ist das Lehr- und Forschungsgebiet in das Pflichtprogramm im Bereich Mikroökonomie eingebunden. Ergänzt wird das Lehrprogramm durch anwendungsbezogene Projektmodule und Spezialvorlesungen zu volks- und betriebswirtschaftlichen Themen sowie durch die Betreuung von Abschlussarbeiten aus dem gesamten Bereich der Außenwirtschaft.

Forschung

Die Forschung der Professur deckt eine große Spannweite internationaler ökonomischer Fragestellungen ab. Beispielhaft sind hier einige Themen aufgeführt: Offshoring in Niedriglohnländer und dessen Konsequenzen; Enteignungsrisiken und internationale Investitionen; Rohstoffhandel und institutionelle Qualität in den Herkunftsländern; Zentralisierung oder Dezentralsiierung wirtschaftspolitischer Entscheidungskompetenzen. Methodisch arbeitet das Lehr- und Forschungsgebiet sowohl theoretisch-angewandt als auch empirisch.