Photodetektoren aus Graphen werden auf Anwendungsreife geprüft

02.04.2019

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 20280

E-Mail

Professor Max Lemme, Inhaber des Lehrstuhls für Elektronische Bauelemente der RWTH Aachen und Geschäftsführer der AMO GmbH, unterzeichnete ein Grant Agreement für das Proof of Concept-Projekt „Graph-IC“ zwischen AMO und dem European Research Council (ERC).

 

Die ERC Grants gelten als höchste wissenschaftliche Auszeichnung für Spitzenforschung auf europäischer Ebene. Ein ERC Proof of Concept ist eine ergänzende Förderung zu einem bestehenden Grant mit dem Ziel einer Überprüfung des Marktpotentials. Sie richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ein Forschungsergebnis aus ihrem laufenden oder bereits abgeschlossenen ERC-Projekt vorkommerziell verwerten möchten und erste Schritte zum Technologietransfer planen. Somit werden keine reinen Forschungsaktivitäten, sondern weiterführende Maßnahmen im Hinblick auf Anwendungsreife und Kommerzialisierung finanziert.

Im Proof of Concept-Projekt „Graph-IC“ soll das Innovationspotential von mit Siliziumtechnologie hergestellten Graphen-Photodetektoren für die Hochgeschwindigkeits- und Breitband-Lichtumwandlung überprüft werden. Solche Graphen-Photodetektoren will man als Basistechnologie für integrierte optoelektronische Systeme mit extrem hohen Datenraten einsetzen. Diese bieten die Möglichkeit, bestehende Systeme in Bezug auf Datenrate, Kosten und Energieverbrauch zu übertreffen. Innerhalb des Projektes sollen die Machbarkeit ermittelt und technische Probleme identifiziert werden. Die Arbeiten basieren auf den wissenschaftlichen Ergebnissen des ERC Starting Grants „InteGraDe – Integrating Graphene Devices (307311)“ von Professor Lemme, in dem die Integration von Graphen mit der Siliziumtechnologie bis in den Wafermaßstab demonstriert werden konnte.

Redaktion: Presse und Kommunikation