Neutralisation - Nichtberücksichtigung der Modulnote

 

Neutralisation

Bachelorstu dierende BWL:

Gemäß ÜPO in Verbindung mit der Studiengangspezifischen Bestimmung gilt folgendes:

Auf Antrag der Studierenden an den Prüfungsausschuss kann die schlechteste der gewichteten Modulnoten im Umfang von max. 9 CP unberücksichtigt bleiben, sofern alle Modulprüfungen innerhalb der Regelstudienzeit bestanden wurden.

Bei Studierenden, die das Studium in diesem Bachelorstudiengang vor dem Sommersemester 2017 aufgenommen haben, kann - alternativ zu der Regelung in § 11 Abs. 5 - auf Antrag an den Prüfungsausschuss die schlechteste der gewichteten Modulnoten (Pflichtseminar ausgenommen) unberücksichtigt bleiben, sofern alle Modulprüfungen innerhalb der Regelstudienzeit bestanden wurden.

Masterstudierende BWL und WIWI:

Gemäß ÜPO in Verbindung mit der Studiengangspezifischen Bestimmung können Studierende des Masterstudiengangs BWL und WiWi ein Modul im Umfang von max. 10 ECTS neutralisieren, sofern alle zum Abschluss des Studiengangs relevanten Prüfungsleistungen innerhalb der Regelstudiendauer abgeschlossen wurden.

Alle Studierenden, die das Studium in diesem Masterstudiengang vor dem Wintersemester 2015/2016 aufgenommen haben, können, sofern alle Modulprüfungen innerhalb der Regelstudienzeit bestanden wurden, einen Antrag beim zuständigen Prüfungsausschuss auf Streichung der schlechtesten der gewichteten Modulnoten im Umfang von nicht mehr als 10 CP aus den Wahlpflichtbereichen stellen, wovon nicht mehr als 5 CP aus dem Pflichtbereich gestrichen werden darf. In diesem Fall können also u.U. auch zwei Module neutralisiert werden.

WICHTIG!!

Der Antrag auf Neutralisation muss gemäß § 10 Abs. 13 ÜPO spätestens 1 Woche nach Bekanntgabe der letzten Prüfungsleistung im ZPA eingereicht werden!!